logo
Stadt
tr5
Region
tr5
Wirtschaft
tr5
Kultur
tr5
Jugend
tr5
Sport
tr5
Focus
tr5
leer
tr5
Anzeigen
tr5
Wortanzeigenbestellung
tr5

Journalisten
anz_825x150
tr5 Ausgabe 09/2008    |    Archiv Kontakt Redaktion   |    Kontakt Anzeigenabteilung tr5
tr25
tr25

Stadt
Schlagzeilen

Neue Flüchlingswelle

Badener Sozialmarkt eröffnet

Ehrungen im Rahmen der 'Zivilcourage'

Der Badener kommentiert

Neue Flüchtlingswelle hat voll eingesetzt

asdt

TRAISKIRCHEN - Bürgermeister Fritz
Knotzer nahm kürzlich, zur neuen Flüchtlingswelle Stellung und richtete seine Forderungen an die verantwortlichen Stellen im Innenministerium und an die säumigen Bundesländer. Momentan sind knapp 1.000 AsylwerberInnen in der Betreuungsstelle Ost aufhältig. „Ich fordere die sofortige
Aufteilung auf die säumigen Bundesländer wie Vorarlberg, Tirol, Kärnten,
Salbzurg und Steiermark“ so der Traiskirchner Bürgermeister. „Als weiteren Punkt in den Regierungsverhandlungen muss auch die Schaffung von weiteren Aufnahmestellen
insbesondere im Bereich der Unterbringung von unbegleitenden minderjährigen AsylwerberInnen aufgenommen werden“, so Fritz Knotzer weiter.
„Die Regierung muss darauf achten dass jene, die auf Basis der Genfer
Flüchtlingskonvention um Asyl ansuchen, rasch einen Bescheid erhalten und wenn sie in Österreich bleiben wollen auch integriert werden - dabei muss die Regierung den Gemeinden Hilfestellungen geben. Dabei geht es vor allem um die Bereiche Wohnung, Arbeitsplatz, Kindergarten und Schulen. Jene die kein Asyl brauchen und ihren Asylantrag lediglich dazu missbrauchen um ihre kriminellen Geschäfte in Österreich abzuwickeln sind rasch dem Gericht zu übergeben und nach Verurteilung sofort in ihre
Heimat abzuschieben. Gemeinsames Ziel einer neuen Bundesregierung muss es sein Asylmissbrauch wirksam zu verhindern,“ schloss Bgm. Fritz Knotzer.

tr_10
tr_5

Anzeigenverkäufer

tr_5
tr_25
tr5 Copyright 2008 Der Neue Badener    |    Impressum    |    Kontakt    |    Home Design by TDi-Werkstatt.com tr5